Die Sache mit dem Kalzium

Hinter der Schilddrüse liegen die Nebenschilddrüsen. Meist haben wir vier Nebenschilddrüsen, die nur wenige Millimeter groß sind. Die Nebenschilddrüsen sind wesentlich mitverantwortlich für die Aufrechterhaltung des Kalziumspiegels im Körper. Sie produzieren das Nebenschilddrüsenhormon (Parathormon). Ein Mangel an Parathormon führt zu einem Kalziummangel im Blut. Eine Überproduktion von Parathormon führt zu einem hohen Kalziumspiegel im Blut. Andere Erkrankungen der Nebenschilddrüsen lassen sich nicht eindeutig einer dieser Kategorien zuordnen.

Diagnose

Zunächst erfragen wir die Beschwerden und Sie berichten Ihre Krankengeschichte. Bei einer körperlichen Untersuchung können spezielle körperliche Veränderungen eingegrenzt werden. Durch Blut- und Urinuntersuchungen können wir die genaue Funktion der Nebenschilddrüse überprüfen. Erst danach setzen wir den Ultraschall der Nebenschilddrüsen und ggf. ergänzende Untersuchungen ein.

Therapie

Störungen des Nebenschilddrüsenstoffwechsels müssen in der Regel medikamentös behandelt werden. Häufig handelt es sich um eine dauerhafte Therapie, so dass auch Hormonkontrollen im Verlauf notwendig sind. Eine Ausnahme hierzu stellt der primäre Hyperparathyreoidismus (Überfunktion der Nebenschilddrüse) dar, der mit einem hohen Kalziumspiegel im Blut und weiteren spezifischen Veränderungen einhergeht. Eine Heilung ist nur durch die operative Entfernung der Nebenschilddrüse möglich, welche in diesem Fall unreguliert (autonom) zu viel Nebenschilddrüsenhormon produziert.