Kosten

Eine Kinderwunsch-Behandlung ist oft auch eine Kostenfrage.
Hier beantworten wir Ihnen z. B. allgemeine Fragen zur Übernahme der Behandlungskosten durch Ihre Krankenkasse.

Ungewollte Kinderlosigkeit ist als Krankheit anerkannt, und ihre Behandlung wird deshalb von den Kassen zu großen Teilen erstattet. Seit Januar 2004 werden jedoch die Kosten für einige Leistungen nur noch zur Hälfte übernommen. Nach wie vor voll erstattungsfähig sind alle diagnostischen Maßnahmen, um die Gründe einer eventuellen Unfruchtbarkeit zu identifizieren. Auch die Kosten für Hormonbehandlungen werden weiterhin voll von der Krankenkasse übernommen.

Je nach eingesetzter Methode, der...

[mehr ...]

Ja. Sowohl GKV wie auch PKV übernehmen bei staatlich approbierten oder ärztlichen Psychotherapeuten bzw. zugelassenen Ambulanzen die Behandlungskosten. Ist man gesetzlich versichert, sollte man darauf achten, dass der Psychotherapeut eine kassenärztliche Zulassung hat. Nach den ersten 5 Sitzungen sind sowohl vom Patienten als auch vom Therapeuten Anträge bei der Krankenkasse zu stellen. Der anonymisierte Bericht des Arztes wird von einem Fachgutachter geprüft und bewilligt. Erst dann werden die...

[mehr ...]

Wenn es entsprechende Studien gibt, an denen wir gerade teilnehmen und die für Sie in Frage kommen, werden wir Sie selbstverständlich darauf hinweisen.

[mehr ...]

Immer wieder ist zu lesen, dass Kinderwunschpaare sich aufgrund der mitunter liberaleren Gesetzgebung im Ausland höhere Erfolgschancen bei deutlich geringeren Kosten erhoffen. Das ist allerdings oft nicht der Fall. Die Erfolgsaussichten bei einer IVF und ICSI hängen sehr davon ab, in welcher Klinik sich ein Paar behandeln lässt.

Sehr gut veranschaulicht dies das deutsche IVF-Register. Danach erreichten z.B. 2006 die beiden erfolgreichsten deutschen Zentren eine Schwangerschaftsrate pro...

[mehr ...]

Diese hängen von der individuellen Vorgehensweise ab, so dass man darüber im Beratungsgespräch informieren und sie individuell schätzen müsste.

[mehr ...]