Nichteheliche Gemeinschaften

Auch unverheiratete oder lesbische Paare hegen oft einen Kinderwunsch, sehen sich aber in der Verwirklichung vor einige Hürden gestellt – nicht nur finanzieller Natur. Was Sie zu diesem Thema wissen sollten, haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Lesbische Paare mit Kinderwunsch stehen in Deutschland vor erheblichen juristischen und finanziellen Hürden. Wir bieten hier eine Diagnostik an, führen aber keine aktive Kinderwunschbehandlung durch. Eine Leihmutterschaft oder deren Vermittlung ist gesetzlich verboten. Hier bleibt nur der Weg ins Ausland wie z. B. die USA oder Georgien.

[mehr ...]

Die Erfüllung des Kinderwunsches gleichgeschlechtlicher (Ehe-)Paare oder alleinstehender Frauen durch heterologe Insemination wird im Vergleich zu heterosexuellen Ehepaaren durch einen Richtlinien-Kommentar der Bundesärztekammer in Deutschland bislang überwiegend verweigert. Dieser besagt, dass es kein Recht auf nichteheliche Fortpflanzung gibt. Im Hinblick auf das Kind verbiete es sich, einer alleinstehenden Frau oder gleichgeschlechtlichen Paaren einen Kinderwunsch zu erfüllen; die Samenspende...

[mehr ...]

Man muss nicht zwingend verheiratet sein. Unverheiratete Paare tragen jedoch die Kosten einer Kinderwunsch-Behandlung allein, wenn eine Insemination oder IVF bzw. ICSI geplant ist. Eine Übernahme der Kosten seitens der GKV (50-prozentig) oder durch die PKV (teilweise oder vollständig) unterliegt eng gefassten Voraussetzungen, die neben dem Ehe-Status auch Alter und Erfolgsaussichten umfassen. Die alleinige hormonelle Stimulation ist aber in vollem Umfang Kassenleistung. Weitere Infos hierzu auch...

[mehr ...]